Julia Niekamp



Julia Niekamp suchte eine eine gute Mischung aus Abwechslung, Routine und gutem Arbeitsklima - jetzt arbeitet sie als Trainee bei der Firma Otto Fuchs im Bereich Metallverarbeitung.

Unsere Absolventen im Job –
YOUNG PROFESSIONALS

Julia Niekamp hat an der Fakultät für Maschinenbau studiert und arbeitet seit Anfang 2014 bei der Firma Otto Fuchs im Bereich Metallverarbeitung. Hier legt sie einen besonderen Fokus auf das Schmieden, Strangpressen und Ringwalzen Rund von 150 Aluminium-, Magnesium-, Kupfer-, Titan- und Nickellegierungen.

Mein Job
Ich arbeite als Trainee bei der Firma Otto Fuchs in Meinerzhagen. Das Unternehmen gliedert sich in vier wesentliche Bereiche: Luft- und Raumfahrt, Automobil und Transport, Bauindustrie sowie Maschinen- und Anlagenbau. Im ersten Jahr bin ich im Bereich der chemischen Prozesse eingesetzt. Dabei geht es um die Oberflächenbehandlung von Metallteilen für Flugzeuge und Automobile.

Abschluss/ Fachbereich/Studiengang
Ich habe mein Maschinenbaustudium mit dem Master of Science abgeschlossen, zuvor hatte ich meinen Bachelor of Science an der Fakultät Bau- und Umweltwissenschaften im Studiengang Umwelttechnik und Ressourcenmanagement absolviert.

Interesse und Motivation in der Industrie zu arbeiten
Mein Job fasziniert mich, weil ich im „Durchlauf“ durch die Abteilungen viele verschiedene Bereiche kennen lerne und sich dabei eine langfristige Perspektive in der Firma und eine Stelle ergibt, die genau zu mir passt.

Mein Ziel ist es, meine bisherigen Kenntnisse im Unternehmen zu vertiefen. Mir ist es wichtig, dass meine Arbeit mich fordert, ich mein Können einbringe und ich mich weiterentwickeln kann. Dabei helfen mir eine gute Mischung aus Abwechslung und Routine, sowie ein gutes Arbeitsklima.

Berufsalltag
Das wichtigste besteht darin, dass ich mich genau in die Prozesse und Verfahren einarbeite. Dazu bin ich sowohl mit erfahrenen Kollegen an den Anlagen, als auch bei Besprechungen und lese mir weitere Kenntnisse an. Unterschiedliche Lehrgänge zum Beispiel aus dem Bereich Gefahrstoffe und Galvanikanlagen unterstützen mich ebenfalls.

Aktuelle Herausforderungen
Aktuell beschäftige ich mich mit umweltrelevanten Themen in unserem Betrieb. Dazu gehören Erneuerung von Abluftanlagen an Galvanikanlagen und Gefahrstoffe. Außerdem erstelle ich ein interaktives Fließschema aller chemischen Anlagen.

Der Blick zurück
Neben der fachlichen Ausbildung im Bereich Verfahrenstechnik ist auch das Engagement neben der Uni von Interesse für die Arbeitgeber. Rückblickend hätte ich mir einen größeren Praxisbezug im Studium gewünscht, aber vieles ergibt sich jetzt durch „Learning by Doing“.

ALLES ING! Young Professionals beinhalten Portraits von RUB-Alumni der Ingenieurwissenschaften und zeigen beispielhafte Karrierewege. Insbesondere der Jobeinstieg nach dem Studium bzw. der Promotion stehen hier im Vordergrund. Dieser Beitrag wurde im Rahmen der Infoveranstaltung "Wege zum Dr.-Ing." am 24.03.2014 erstellt.

Interesse selbst Erfahrungen weiterzugeben? Mit Ihrem Karriereweg oder dem Hinweis auf neue Persönlichkeiten aus Forschung und Industrie? Schreiben Sie uns eine E-Mail. ing@rub.de!