Chris



studiert im 8. Semester Maschinenbau und hat sich für’s Auslandssemester ans Ende der Welt getraut: Nach Australien.

Von März bis Juli 2013 verbringt er ein Auslandssemester an der University of Wollongong (New South Wales). Er ist schon zwei Monate früher angereist, um Land und Kultur kennenzulernen.

Wir reisen von der RUB bis ans Ende der Welt
Globetrotter im Auftrag der Wissenschaft

Chris führt uns über den Campus in Wollongong:

"Der größte Unterschied zum Campus in Bochum ist hier in Wollongong sicherlich, dass man überall, wohin man auch geht, von Bäumen umringt ist und die nächste Wiese zum Niedersetzen und Entspannen nie weit entfernt ist.

Häufig spielen kleine Bands zur Mittagszeit auf der größten Wiese im Zentrum des Campus und man wird während seines Mittagessens hierdurch meist gut unterhalten."


"Es ist ein großes Sportangebot vorhanden und es gibt häufig mittags die Möglichkeit, an kleinen Fußball- oder Basketballspielen teilzunehmen. Diese Möglichkeiten sind meistens umsonst, sofern man jedoch das Schwimmbad der Universität oder die Fitnesshallen benutzen möchte, muss man allerdings recht hohe Gebühren zahlen (für ein Semester liegen sie etwa bei 250€). Aus diesem Grunde sind viele der Austauschstudierenden eher an den Stränden beim Surfen oder aber in den kostenlosen Freibädern hier zu finden."

Schaut euch doch einfach die Fotos an:

«
»


Hier findet ihr auch den Link zur University of Wollongong und der Faculty of Engineering!


Chris meldet sich aus Australien:

"Der Hauptgrund für das Auslandssemester war, mein Englisch aufzubessern. Neben diesem stand natürlich ebenso die Neugierde, ein anderes Land kennenzulernen und die Herausforderungen, die das Leben in einem fremden Land mit sich bringt. Außerdem ist das Auslandssemester eine einmalige Gelegenheit, Menschen aus der ganzen Welt kennenzulernen;)"


Känguru
Lupe

Mehr Eindrücke aus dem Tierleben in Down Under gibt's hier:

«
»